DVG Agility Masters 2019

DVG Agility Masters vom 9.11. – 10.11.19 in Hückelhoven (NRW)

Teamerfolge: Team Large Platz 1, Team Small Platz 2


Früh im Jahr, nach unserer Landesmeisterschaft in Reutlingen im Mai war klar, dieses Mal wollen wir mitmischen beim DVG Agility Master. So ein Bundesfinale der Landesmeister, hört sich schon gut an.
Einigermaßen schnell waren die Teilnehmer zusammengefunden.

Team Large bildeten Andrea Krauter, Dominik Derer, Ellen Rebmann und Sylvia Stahlschmidt, die für Annette, die durch Krankheit ausfiel, ins Team rückte.

Im Team Small fielen nacheinander zuerst Annett Lörcher und dann Katja Biller aus, die aber einen super fairen teamdienlichen Support vor Ort ablieferte. So fanden sich Elke Calmbacher und Uschi Hornung als Zweierteam wieder.

Das Team Medium trat mit Sonja Wagenknecht, Susanne Bach, Karin Jurisch und Nicole Schlemmer an.

Annette organisierte alles – einfach ALLES – im Vorfeld und fieberte via Livestream und Whatsapp Chat unermüdlich mit. Vielen lieben Dank für diesen Einsatz, das ist nicht selbstverständlich.

Die Anfahrt am Freitagnachmittag schien unerbittlich lang. Nach 7 Stunden Fahrt im Stau und stundenlangem Regen, war ich als Letzte gegen 21.00 Uhr dann auch endlich da.
Vieles erschien zunächst völlig undurchsichtig. Konnte man abends schon melden? Gibt es bzw. wo gibt es die Starterlisten? Wie ist der Modus? Alle den gleichen Parcours oder doch in den Leistungsklassen getrennt? Wann geht’s los? Wo macht man die Hunde hin? „Ups“, Stuhl vergessen, „öh“ gar kein Platz mehr zum Sitzen am Parcours und „Boaaaa“ ist das laut.

Die Halle wiederum war vom Feinsten. Toller weicher Teppichboden, Fernsehbildschirme auf denen die Laufzeit und die nachfolgenden Starter eingeblendet waren, sowie ein Bistro in dem man preisgünstig alles bekam, was das Herz begehrte plus einem Breitbildfernseher auf dem man mit minimaler Verzögerung die Läufe verfolgen konnte.

Es war aufregend und spannend. Der Samstag begann mit den Jumpings.

Elke legte mit einer entfesselt laufenden Fé den ersten Nuller vor und landete auf Platz 3 mit 10 Punkten für Team Small. Im Jp open large, legte Jule, die wie am Schnürchen lief, den nächsten Nuller nach und wir befanden uns am Ende des Tages auf Platz 1, und dazu 12 Punkte für unser Team large. Sylvia bekam leider Mila’s Überfädler am Slalom nicht mit und beendete, den sonst sehr schönen Lauf mit einer DIS.

Es folgte der Jumping 3. Fürs Zweierteam „Small“ erwischte Uschi mit Benita einen rasanten schnörkelfreien fehlerlosen Lauf, der am Ende mit Platz 7 und 6 Punkten belohnt wurde.
Team Medium trat als geschlossene BaWü Einheit an.

 

Karin lief fehlerfrei – bis zum letzten Sprung – sehr schade. Susanne behielt die Nerven, schaffte einen fehlerfreien Lauf und belegte Platz 9 und 3 Punkte für das Team, Sonja lief ebenfalls 0 Fehler und landete auf Platz 12 mit 2 Punkten fürs Team. Und dann kam für Nicole das Warten. Die Zeitmessanlage streikte und alle Leckerlis hatte Jamba schon bekommen. So lief sie auf dem Teppichboden im Startbereich eine Runde nach der anderen und versuchte cool zu bleiben. Es war unglaublich laut in der Halle. Die Musik überbrückte die Zeit und die wartenden Shelties gaben alles. Endlich durfte sie starten. Jamba gab Vollgas. „Ein knappes Außen“ entfachte ein Raunen, doch sie schafften es fehlerfrei ins Ziel und belegte zum Schluss einen tollen 6. Platz und 7 Punkte fürs Team.

Ellen und Dominik, der zweite Teil unseres Large-Teams, fanden sich in einem supergroßen und superschnellen Starterfeld wieder. Unsinnig viele Teams waren bereits mit fehlerfreien oder mit 1 Fehlerläufen ins Ziel gekommen. Dominik erreichte mit einer Verweigerung Platz 23, Ellen fehlte ein Schritt an einem „Außen“ und lief ohne Bewertung. Leider keine Punkte fürs Team.

Am Nachmittag gab es folgende Zwischenergebnisse nach den Jumpings: Team Small auf Platz 4, Team Medium auf Platz 4 und Team large auf Platz 5. Alles war offen und eine gute Ausgangsposition beim Greifen nach den Podestplätzen.

Sehr spät am Nachmittag kamen dann endlich die A-Läufe dran. Elke eröffnete das A2 Small mit einer schnüffelnden Fee, fehlerfrei mit einem klitzekleinen Zeitfehlerchen aber auf Platz 1 und 12 Punkten für Team Small. Uschi lief für das Small-team erneut fehlerfrei auf Rang 12.
Es folgten Sylvia und ich. Wir wussten beide: nur Durchkommen ist eine Option, denn dies bedeutete: Punkte ohne Ende, wenn wir es schaffen! Was soll ich sagen. Es lief. Jule legte einen Nuller vor und Mila legte einem Nuller nach. Platz 1, 12 Punkte für Sylvia und eine A3 Quali mehr und Platz 2 und 11 Punkte für mich.35 Punkte insgesamt- sollen die anderen Landesverbände erst mal aufholen! Team Medium: Susanne landete nach einem A Lauf mit einem Fehler auf Platz 14. Sonja auf Platz 16, Nicki und Karin liefen leider ohne Wertung. So wurden die vier von Platz 4 auf Platz 6 in der Mannschaftswertung verdrängt.
Ellen erlief mit Fehlern Platz 32, Dominik erreichte mit 2 Fehlern Platz 22. Dennoch schaffte kein anderer Landesverband unsere 35 Punkte und so standen wir am Abend ganz oben. TEAM Large auf Platz 1. Und das dezimierte Zweierteam „Small“ strahlte von Rang 2! Was ein Erfolg.

1.Platz Agility Master im Team large

Andrea Krauter, Sylvia Stahlschmidt, Ellen Rebmann und (nicht auf dem Foto Dominik Derer)
Fahnenschwenker: Susanne Bach

2. Platz für Team small

Vize Agility Master: Uschi Hornung und Elke Calmbacher

 

Die Ergebnisse vom Sonntag:

Elke & Fé: Jp open (Sg) Platz 5, A-Lauf ( Sg) Platz 2;
Andrea & Jule:
Jp open V0 Platz 1; ALauf: (V) Platz 2
Sylvia & Mila: Jp open (Sg) Platz 2; Alauf  (V) Platz 1
Uschi & Benita:
Jp3 DIS, Alauf (V0) Platz 10
Karin & Loki:
Jp3 Dis, ALauf: (V) Platz 17
Susanne & Fly:
Jp3 (V) Platz 11; ALauf (V) Platz 14, Kombi 12
Sonja & Carlos: Jp3 (V) Platz 16; ALauf (Sg) Platz 19; Kombi 15
Nicole & Jamba:
Jp3 DIS; Alauf DIS
Dominik & Maybe:
Jp3 (V) Platz 21; ALauf DIS
Ellen & Piet: Jp3 (V) Platz 22; Alauf DIS

 

Abschließend kann ich nur sagen: Es war toll mit euch! Danke Annette, dass du alles organisiert hast!

Andrea Krauter